fbpx

Last Updated on 25. Februar 2022 by Marita

Mit Bianca habe ich vor 6 Wochen eine Familienaufstellung online durchgeführt. Für sie hat sich dadurch so viel verändert, dass sie ihre Erfahrung gerne teilen möchte. Ihren Erfahrungsbericht kannst du im Video anschauen oder unten lesen.

Ausführliche Informationen über Aufstellungsformen und eine Checkliste findest du im Artikel Familienaufstellung – Was ist das und was bringt es dir?

Mit welchen Herausforderungen hattest du zu kämpfen?

Ich habe eine große Sehnsucht nach einer Beziehung – gleichzeitig konnte ich niemanden an mich heranlassen. Da war viel Angst, nicht zu genügen und letztendlich wieder allein zurückzubleiben. Ich ahnte, dass das etwas mit meinem Papa zu tun hat. Als ich etwa zwei Jahre alt war, hat er mich verlassen. Meine Eltern waren schon getrennt. Ich glaube, es war ihm zu anstrengend. Jedenfalls hat er mich niemals wieder abgeholt, und es wurde nicht darüber gesprochen. Mit diesem Thema bin ich mit dir in die online Familienaufstellung gegangen.

Als Erwachsene im Hier und Jetzt bin ich mit diesem Thema einfach nicht weitergekommen. Ich habe gemerkt, dass ich eine Beziehung will und auch brauche. Gleichzeitig ging es einfach nicht. Es fußte immer in eine emotionale Abhängigkeit. Um zu gefallen, habe ich mich selbst komplett hinten angestellt.

Wie war es für dich, diese Familienaufstellung online durchzuführen?

Zuerst haben wir einen Wohlfühlraum geschaffen, und zwar komplett in mir. Es ging immer darum, was ich sehe und brauche. Ich habe den Raum gestaltet – oder einfach nur beschrieben, denn er war ja da! Überall, wohin ich geschaut habe, habe ich etwas gesehen und dir geschildert. Ich selbst war auch als kleines Kind in diesem Raum, wie selbstverständlich. Ich hatte sofort ein Gespür, in welchem Alter ich bin. Alles spielte sich in mir ab.

In diesem inneren Raum hast du dann die Aufstellung vorgenommen. Was für ein Bild ist dabei entstanden?

Das war sehr real!

Es sind auch Sachen aufgetaucht, die ich gar nicht mehr wusste. Meine Eltern hatten damals einen Untermieter. Der saß neben mir und hat mir beim Spielen zugeschaut. Ich wusste das nicht mehr, habe aber bemerkt, wie stimmig das ist.

Ich bin gerade schon wieder in diesem Gefühl. Es war unglaublich schön, hat aber auch geschlaucht. Die Aufstellung ging über zwei Stunden. Hinterher war ich körperlich geschafft, wie nach einem Marathonlauf. Das hätte ich nicht erwartet. Wie kraftvoll es innerlich war, habe ich dann auch zeitnah gemerkt. Ein riesen Geschenk!

Ich war komplett in meiner inneren Welt und ging immer von den Gefühlen aus. Im Unterschied zu den Autonomieaufstellungen [mit Stellvertretern] war ich nicht nur in meinem Gefühl. Du hast mich auch dazu angeleitet, mich in die Anderen einzufühlen. Das war der große Unterschied.

Du hast mir die Möglichkeit gegeben, in meiner Kindheit wirksam zu werden und etwas zu verändern.

Was hat sich durch die Familienaufstellung verändert?

Als kleines Kind bist du allem ausgeliefert. Das ist das Problem.

Du hast mir geholfen, handlungsfähig zu werden. Ich konnte die Gefühle der anderen sehen und spüren, was sie gebraucht hätten. Das ist so erhellend! Meiner Familie fehlte neben Selbstliebe und Sicherheit oft einfach der Mut. Als ich meiner Mutter innerlich Mut gegeben habe, ist sie plötzlich aufgestanden und hat sich neben mich gesetzt. Meine Mutter hätte nur Mut gebraucht! Das hat mich aus dem Vorwurf ins Fühlen gebracht.

Wir haben uns die Personen nacheinander vorgenommen. Mein leiblicher Papa saß hinter der Couch. Ich habe gespürt, dass er im Raum ist, ihn aber nicht gesehen. Auch er brauchte Mut. Stück für Stück haben sich die Personen aufgerichtet, etwas verändert und sind mit mir in Kontakt gegangen. Auf einmal wurde ich gesehen.

Am Ende haben wir gemeinsam am Tisch gegessen.

Familienaufstellung zeichnet ein neues Bild deiner Kindheit. Mädchen malt in einem Rahmen.
Durch eine Familienaufstellung kreierst du ein neues Bild deiner Kindheit

Welche Auswirkung hat die Aufstellung auf deinen Alltag?

Es ist so, als ob es so war! Als ob man eine neue Realität seiner Kindheit schaffen kann – das klingt wirklich abgefahren. Das muss man selbst erleben.

Ich weiß heute: Es hätte so sein können, hätte nur meine Mutter Mut gefunden. Hätten mein Papa und ich uns getraut, uns vor meinem Stiefvater und meiner Mutter zu zeigen. Hätten wir uns Sicherheit erbeten – dann wäre wohl alles gut geworden!

Das Bild, wie wir alle gemeinsam am Tisch sitzen, hängt in meiner inneren Galerie. Meine Mutter, mein Stiefvater, mein Papa, der Untermieter und ich. Wir waren alle zufrieden, es ging uns allen gut. Ich habe einen goldenen Rahmen darum gemacht und es aufgehängt. Als ich es vorhin angeschaut hatte, war eine Staubschicht drauf. Es ist so schön und real!

Welche Erfahrungen hast du NACH der Familienaufstellung gemacht?

Zunächst habe ich nicht darüber gesprochen. Ich wollte erst, dass es sich setzt und festigt. Ich fand das Erlebnis so wertvoll, dass ich es für mich haben wollte. Dann habe ich beobachtet, was sich dadurch in meinem Leben verändert.

Ich habe kleine Sachen bemerkt, die komplett anders waren. Zum Beispiel habe ich mich mit einer Frau getroffen, die ich nur online kannte. Das hat sich so ergeben. Ich weiß ja, wie ich vorher drauf war! Plötzlich hatte ich keine Angst mehr. Null Selbstzweifel! Keine Sorge, nicht zu gefallen. Es war egal. Allen Fremden gegenüber. Das war unglaublich!

Die Erfahrung mit der Familienaufstellung ist wie Dominosteine: Wenn du einen kippst, verändert sich alles. Manches nimmt man zunächst nicht wahr. Aber dann wird ein größerer Stein umgestoßen, sodass du etwas bemerkst.

Und: Ich war es, die es verändert hat. Ich bin handlungsfähig, nicht ausgeliefert.

Was hat dir die Familienaufstellung noch gebracht, was du gar nicht erwartet hättest?

Die meisten Menschen sagen: Schau nach vorne. Die Vergangenheit ist vergangen. Das ist aus meiner Sicht ein Problem!

Ich kann nach vorn schauen und mich bemühen, mein Leben gut zu meistern. Aber die Verletzungen, der Grund für Ängste und dein intuitives Handeln liegen in der Vergangenheit. Seit der mentalen Familienaufstellung mit dir, spüre ich, dass viele Lösungen hinter mir liegen.

Neulich gab es eine Situation, in der ich mich gefragt habe: Woher kenne ich das? Dann wusste ich sofort: Das ist mir als Kind passiert. Ich habe ich mich gefragt: Was hätte ich da gebraucht? So konnte ich eine Lösung finden.

Das ist sehr wertvoll.

Es wird dem Leben nicht gerecht, die Vergangenheit auszuklammern. Sie gehört zum Leben dazu und ist der Grund für alles. Es ist nicht egal, was in der Vergangenheit war. Vielen Menschen sind in der Vergangenheit schlimme Dinge passiert. Das kann einfach nicht egal sein! Wie toll ist es dann, wenn du das verändern kannst? Du selbst!

Mit welchen Worten würdest du die Familienaufstellung online deiner besten Freundin beschreiben?

Ich könnte nur sagen: Das kannst du dir nicht vorstellen. Es ist unglaublich machtvoll und anstrengend. Aber es kann alles ändern und zum Guten wenden. Es gibt Kraft und macht dich handlungsfähig – zum Gestalter deiner Welt. Dein Selbstwert ist danach ein anderer.

Liebe Bianca, danke für deinen Erfahrungsbericht zur Familienaufstellung online!

Du möchtest mehr Hintergrundinfos über die Familienaufstellung online? Oder deine eigene Erfahrung damit machen – dann komm ins Coaching.

Hol dir die Checkliste!

 

Du interessierst dich für eine Familienaufstellung?
Bist aber unsicher, welcher Coach oder Therapeut der richtige für dich ist?
 
Dann hol dir die Checkliste fürs Erstgespräch!
 
So behältst du die wesentlichen Punkte im Blick.
Das gibt dir das gute Gefühl, eine fundierte Entscheidung zu treffen. 

Das hat geklappt!

Pin It on Pinterest

Share This