fbpx

Bücher für Patchworkfamilien

Mittlerweile sind einige gute Bücher für Patchworkfamilien auf dem Markt, und sogar einige Bücher für Stiefmütter.

Der Begriff Stiefeltern wurde teilweise durch „Bonuseltern“ ersetzt. Die Bonusfamilie wird dadurch allerdings nicht automatisch zum gefühlten Bonus. Dafür braucht es einen Perspektivwechsel, Commitment und gemeinsame Lösungen. Patchwork auf Augenhöhe eben!

Ich habe hier die Patchworkbücher zusammengestellt, die Lösungen anbieten (und nicht ausschließlich darauf fokussiert sind, wie schwierig Patchwork ist.)

Außerdem habe ich einige Bücher über Bedürfnisorientierte Erziehung und Gewaltfreie Kommunikation aufgeführt.  Für Kinder im Patchwork gibt es Vorlesebücher und Bilderbücher, die die Trennung ihrer Eltern und das Zusammenleben in der neuen Familienkonstellation erklärbar machen.

Viel Spaß beim Lesen! Du hast noch eine Buchempfehlung? Dann schreib mir. Gern ergänze ich die Liste. 

*Die Links leiten dich weiter zu Amazon. Du kaufst über diese Links zum gleichen Preis ein wie normal. Ich erhalte für die Empfehlung eine kleine Provision. 

Bücher Patchworkfamilie

Patchwork Power! So wird die Sache mit der Bonusfamilie zum echten Bonus

Dieses Buch für Patchworkfamilien, Bonuseltern und Stiefmütter nimmt Dich mit auf eine Reise. Von Deinem Status Quo, den ewigen Runden im Stiefmutter-Hamsterrad hin zu einem stressfreien Patchworkleben auf Augenhöhe mit allen Beteiligten.

Lass mit Patchwork POWER! die Sache mit der Bonusfamilie zum echten Bonus werden. Schaue Dir mein neues Buch an und komme weg von den ewigen Patchworkfamilien Problemen! Hier verrate ich mehr über den Inhalt, warum und für wen ich das Buch geschrieben habe: Patchwork-Power

>>> Patchwork-Power! So wird die Sache mit der Bonusfamilie zum echten Bonus <<<

Katharina Grünewald: Glückliche Stiefmutter

Wieso rutschen wir so leicht in die Falle, eine „böse Stiefmutter“ zu werden? Dieser Frage geht Diplom-Psychologin Katharina Grünewald nach. Sie ist auf Patchworkfamilien spezialisiert und bespricht in ihrem Buch eine Reihe von Beispielen aus ihrer Beraterpraxis. Denn: Jede Stiefmutter hat das Recht und die Chance, glücklich zu sein und andere glücklich zu machen! Der Untertitel lautet in der 2. Auflage „Gut zusammen leben in Patchworkfamilien“. In der ersten Auflage hieß es noch „Geht’s mir gut, geht’s allen gut“. Mir gefällt dieser Aufruf zur Selbstfürsorge sehr. Als Stiefmutter finde ich es sehr entlastend, die psychologischen Hintergründe zu verstehen, warum man in die „Prinzessinnen oder Mutterfalle“ tappt und das „Aschenmutter-Muster“ wiederholt. Außerdem ist den Tonfall des Buches positiv und lösungsorientiert – eine Leseempfehlung! 

>>> Katharina Grünewald: Glückliche Stiefmutter <<<

Katharina Grünewald: Glückliche Patchworkpaare

In ihrem neuen Buch legt die Psychologin Katharina Grünewald ihren Fokus auf die Beziehung zwischen Elternteil und neuem Partner. Mit vielen Impulsfragen und Checklisten führt sie durch die 6 Phasen der Patchworkliebe: Verliebte Zweisamkeit, erste Dysbalancen, das zweite Kennenlernen, die gemeinsame Wir-Vision, heimisch werden und selbstbewusst lieben. 

Im Buch wechseln sich psychologische Erläuterungen mit Situationsbeschreibungen von Patchworkpaaren und konkreten Übungen ab. Aus diesem „Buffet“ kann sich jedes Paar herauspicken, was für die aktuelle Phase hilfreich ist. Ich sehe vor allem die Chance, die Leitfragen für den Austausch im Paargespräch und als erste Impulse für Veränderungen zu nutzen. Ein Buch, das man immer wieder in die Hand nehmen und neue Anregungen darin entdecken kann. 

>>> Katharina Grünewald: Glückliche Patchworkpaare <<<

Patchworkfamilie: Meins. Deins. Unser. So regeln Sie Geld- und Rechtsfragen

Geld ist das Thema, über das Paare am meisten streiten. Dieser Ratgeber, herausgegeben von der Verbraucherzentrale, erläutert zentrale Geld- und Rechtsfragen speziell für Patchworkfamilien mit anschaulichen Beispielen und Expertentipps aus der Praxis. Konkrete Fragen wie „Was können wir beim Kindergeld beachten?“, „Verliere ich den Unterhaltsvorschuss als Alleinerziehende, wenn ich mit meinem neuen Partner zusammenziehe?“, „Was passiert, wenn einer von uns stirbt, ohne ein Testament hinterlassen zu machen; was erbt der andere?“ werden aufgegriffen und ausführlich erläutert.
Anhand von Schaubildern und Checklisten werden auch die Bereiche Haushaltsgeld, Versicherungen, Unterhalt, Trennung, Scheidung, Tod und Erbschaft erläutert. Mir ist kein Thema rund ums Geld eingefallen, das in dem Buch fehlen würde. Besonders gut gefällt mir auch, dass es nicht „nur“ um die harten Fakten geht, sondern ebenso die Bedürfnisse hinter den Geldfragen in den Blick genommen werden. Denn oft ist der Streit ums Geld nur ein Stellvertreterproblem und es geht vielmehr um Respekt, Macht und Anerkennung. Deshalb wird auch erläutert, wie ich Konflikte ums Geld konstruktiv ansprechen (Gewaltfreie Kommunikation ist auch hier das Stichwort).

Patchwork Buch für Kinder

Plötzlich Schwestern

Mia ist 11 Jahre alt und ein Einzelkind. „Papa hat erzählt, dass ich einmal, vielleicht mit sieben oder acht Jahren, sogar auf meinen Wunschzettel für Weihnachten „Schwester (zur Not Bruder)“ geschrieben habe. Aber das Christkind bringt keine Geschwister. Geschwister bekommt man nur, wenn die Eltern noch ein weiteres Kind wollen. Oder wenn sie sich plötzlich mit einer neuen, fremden Familie zusammentun, so wie mein Vater mit Colette und Kelly. Seit ein paar Wochen habe ich also wirklich so eine Art Schwester. Und seither ist es bei mir zu Hause eindeutig nicht mehr so schön wie früher.“ 
Diese Geschichte für Kinder von 10-13 Jahren wird abwechselnd von Mia und Kelly erzählt. Dadurch versteht der Leser, was wirklich in den Köpfen der beiden Mädchen vorgeht und wie sie sich fühlen. Ich habe das Buch den Kindern vorgelesen, als sie 8 Jahre alt waren. Durch die Beschreibung konnten sie einige Verhaltensweisen ihres Patchwork-Bruders nachvollziehen. Auch für Erwachsene ein Eye-Opener. Ein Hoch auf den Perspektivwechsel! 

Bilderbuch: Wann gehen die wieder?

Deine Bonuskinder sind noch klein? Dieses Patchworkfamilien-Bilderbuch ist für Kinder von 4-6 Jahren geeignet. Uns hat es gut gefallen, auch wenn einige Klischees vielleicht hinterfragbar sind, je nachdem mit welchen Zuschreibungen man Prinzessin, Räuber und Drachen besetzt.
Zum Inhalt:
So hatten die Räuberkinder sich das nicht vorgestellt. Als sie ihren Papa, der aus der Räuberhöhle ausgezogen ist, besuchen, sind da nicht nur er, sondern auch noch eine Prinzessin und lauter Prinzessinnenkinder. Rasend langweilig sind diese Prinzen und Prinzessinnen, also fassen die Geschwister einen Plan, wie sie die Prinzenbande schnell wieder loswerden … Ein kunterbuntes Patchworkbuch, originell, frech und voller Zuversicht!

Feiern die auch mit?

Von den Räuberkindern und Prinzessinnen gibt auch einen zweiten Band. Eine sehr süße Geschichte über das Weihnachtsfest in Patchworkfamilien aus Kinderperspektive.

 

Anne Sophie Winkelmann: Machtgeschichten

Machtgeschichten sind eigentlich zwei Bücher in einem: Von vorne gelesen ist es „Ein Buch für Kinder über das Leben mit Erwachsenen.“ Wenn man es umdreht, ist es „Ein Fortbildungsbuch zu Adultismus für Kita, Grundschule und Familie“. 

Erwachsene wollen oft „nur das Beste“ für ihre (Bonus)Kinder. Gleichzeitig passiert es oft, dass wir genau deshalb die Bedürfnisse der Kinder selbst übergehen. Wenn es schnell gehen muss, weil uns selbst Pünktlichkeit wichtig ist, dann übergehen wir den Wunsch, noch fertig zu spielen oder selbst zu entscheiden. Die Geschichten greifen diese Alltagssituationen auf und lösen sie für Kinder und Erwachsene auf. In einem alternativen Ende wird deutlich, wie sich Konflikte bedürfnisorientiert lösen lassen, so dass es für Eltern und Kinder schöner und leichter wird. Das ganze kommt ohne erhobenen Zeigefinger, sondern auf Augenhöhe daher. Fragen laden zu Gesprächen während des Vorlesens ein und erfüllen Verbindung und gegenseitiges Verständnis. Meine Kinder und ich lieben das Buch gleichermaßen. 

Der „Theorieteil“ liefert zusätzlich Gedankenanstöße und Hintergrundinformationen zu Kinderrechten, Partizipation, Demokratiebildung, Adultismus und Gleichwürdigkeit in Beziehungen. Von vorne wie von hinten eine große Empfehlung! 

>>> Anne Sophie Winkelmann: Machtgeschichten <<<

Inke Hummel: Der Mönkel

Hast du manchmal keinen Plan, was ihr am Umgangswochenende unternehmen sollt? Dann hab ich einen Vorschlag für dich:

Weißt du schon, was mönkeln ist? Das ist, wenn aus einem ganz normalen Spaziergang ein Abenteuer wird! (Der Mönkel sagt dazu Abends-teuer.) Dann bekommt man einen geheimen Auftrag aus London und muss gemeinsam den Fall lösen. Selbst die langweilige Umgebung rund ums Haus wird plötzlich spannend – so dass man sich gar nicht immer große Freizeitaktivitäten ausdenken muss. Natürlich braucht man auch geheime Identitäten: die (Bonus)Mama wird zu Dr. Pröll und das Kind zum Mönkel – egal ob Junge und Mädchen im Alter von 6-10 Jahren (Grundschulzeit). 

Vielleicht wird daraus ein Ritual? Das (Umgangs)Wochenende ist ab sofort Mönkel-Zeit!

>>> Inke Hummel: Der Mönkel und der Flüsterstein <<<

>>> Inke Hummel: Der Mönkel und der Trillfox im Moor <<<

>>> Inke Hummel: Der Mönkel und der geheimnisvolle Turm <<<

Mein Mönkel-Mitmach-Buch: Geheimagenten unter freiem Himmel, Miteinander draußen sein – Eltern-Kind-Beziehung stärken

Haben euch die Mönkel-Geschichten gefallen? Und habt ihr jetzt Lust, eure eigenen Abends-teuer zu erleben? Dann ist dieses Mitmach-Buch ein toller Begleiter.

Das Buch bietet Platz für 7 Mönkeltouren, die man aufschreiben, zeichnen oder mit Fotos ergänzen kann. So entsteht ein Erinnerungsalbum für die Wochenenden. 

>>> Inke Hummel: Mein Mönkel-Mitmach-Buch <<<

DVD: Alles steht Kopf

Erwachsenwerden ist nicht einfach – schon gar nicht, wenn die Familie vom Land in eine fremde Großstadt zieht. So leisten die fünf Emotionen im Hauptquartier, dem Kontrollzentrum in Rileys Kopf, Schwerstarbeit. Angeführt von der optimistischen FREUDE, die Riley immer nur glücklich sehen möchte. Als FREUDE und KUMMER durch ein Missgeschick tief im Gedächtnis des Mädchens verschwinden, liegt es an den anderen drei Emotionen, das Chaos in den Griff zu bekommen. Doch wenn ANGST, WUT und EKEL Freude vortäuschen, kann das ja eigentlich nur in die Hose gehen, oder? Ich mag das Bild von den “Männchen” im Kopf, die sich um die Machtübernahme an der Schaltzentrale streiten. Wer entscheidet, welche Emotion die Kontrolle übernimmt? Ich denke, das bist du selbst! Gefühle kommen nämlich nicht von außen, sondern entstehen in deinem Kopf durch deine Interpretation der Ereignisse. In diesem Zeitfenster kannst du entscheiden, wen du ans Steuer lässt. Gute Unterhaltung und viel Input zum Nachdenken und Diskutieren. Eignet sich auch für einen Filmabend mit der ganzen Familie!

>>> DVD: Alles steht Kopf <<<

Bedürfnisorientierte Erziehung 

Alfie Kohn: Liebe und Eigenständigkeit

Ein wundervolles Buch! Jeder – auch ohne eigene Kinder – sollte dieses Buch gelesen haben. Es hat ohne Übertreibung meine gesamte Sicht auf Fragen von „Erziehung“, „Loben“ und „bedingungslose Liebe“ geändert. Ein Zitat: „Das verbreitetste Erziehungsproblem in unserer Gesellschaft ist nicht zu große Toleranz, sondern die Angst vor zu großer Toleranz.“ 
Ein Grundbedürfnis aller Kinder ist es, bedingungslos geliebt zu werden. Wie nutzlos und sogar kontraproduktiv und schädlich Wettbewerb, Lob, Strafen und Bewertung von Menschen sind wird hier wissenschaftlich belegt und nachvollziehbar erläutert. Auch stellt Alfie Kohn konstruktive Alternativen vor und erklärt, warum diese Wege langfristig zu dem führen, was sich die meisten Eltern für ihre Kinder wünschen: kritische, selbstständige und eigenständige Persönlichkeiten mit einem hohen Selbstwertgefühl. 
Achtung! Dieses Buch erschüttert eingefahrene Denkmuster.
Absolute Leseempfehlung!
 

 

Das gewünschteste Wunschkind aller Zeiten treibt mich in den Wahnsinn: Der entspannte Weg durch Trotzphasen

Die meisten Eltern, die im Internet unterwegs sind, stolpern früher oder später über den „Wunschkind-Blog„. In ausführlichen Artikeln beleuchten die beiden Autorinnen verschiedenste Aspekte von Erziehung, immer in einer liebevollen, bedürfnisorientierten Art und Weise. Viele dieser Blogartikel sind nun auch in Buchform erhältlich. Der entspannte Weg durch Trotzphasen – der Titel wird dem Inhalt absolut gerecht. Anhand von vielen Situationsbeschreibungen lernt man Tipps im Umgang mit Kindern im Alter von 1-5 Jahre. Dazu wird nachvollziehbar und verständlich erklärt, was neurowissenschaftlich (Entwicklung des Gehirns) hinter dem kindlichen Verhalten steckt.
Fazit: Das Buch ist einfach toll! Viel Spaß beim Lesen!

Das gewünschteste Wunschkind aller Zeiten treibt mich in den Wahnsinn: Gelassen durch die Jahre 5 bis 10

Dein Kind ist schon aus der Trotzphase herausgewachsen? Herzlichen Glückwunsch! Ich feiere, dass Du bis jetzt die Nerven bewahrt hast. Allerdings wirst Du schnell feststellen, dass die „Probleme“ damit keinesfalls hinter Dir liegen. Im Gegenteil, vielmehr beginnt jetzt die neuerdings als „Wackelzahnpubertät“ bezeichnete Phase. In diesem Buch geben die Autorinnen deshalb Tipps für ein gelassenes Hinführen zur Eigenverantwortung der Kinder, z.B. beim Essen, sowie zu Empathie, Respekt und Durchhaltevermögen. 

Anders als bei vielen Blockbustern ist hier der zweite Teil keineswegs weniger lesenswert als der erste! Es ist auch möglich, direkt bei diesem Band einzusteigen. In bewährter Weise wird kindliches Verhalten für Laien wissenschaftlich verständlich erklärt. 
Übrigens: „Wenn man die eigenen Kindern als Quest und nicht als Endgegner sieht, geht’s eigentlich!“ 
 

Nicola Schmidt: Geschwister als Team

Gute Geschwister streiten immer oder genauer gesagt 3,5 mal pro Stunde, also etwa alle 17 Minuten, fast viertelstündlich! Und das ist also ganz “normal”! Mit jeden Geschwisterchen steigt der Trubelfaktor in einer Familie exponentiell. Nicola Schmidt vom artgerecht projekt erklärt die evolutionären Hintergründe, warum Kinder einer Familie Rivalen sind, die um Nahrung und Sicherheit konkurrieren. Allein dieses Wissen ist schon so entspannend! Im Patchwork passiert die Entwicklung der Geschwisterbeziehung nicht (immer) in Phasen der Entwicklung des neuen Baby-Geschwisterchens. Hinzu kommen außerdem die besonderen Bedürfnisse von Trennungskindern.

Umso wichtiger und hilfreicher finde ich die Impulse, die unabhängig von dem Verhalten der Kinder bei Dir als erwachsener Begleitperson ansetzen. Falsche Erwartungen werden aufgelöst, konkrete Handlungsempfehlungen gegen Geschwisterrivalität gegeben. Das Buch überträgt die grundlegende Haltung für einen wertschätzenden Umgang miteinander konkret auf alle Fragen der Geschwisterbeziehung. Super hilfreich und entlastend! 

Jesper Juul: Dein kompetentes Kind

Der dänische Erziehungsexperte Jesper Juul ist Dir bestimmt auch schon begegnet. Ich liebe seine Zitate im Familienkalender und habe viele seiner Bücher gelesen. In seinem Buch “Das kompetente Kind” prägt er die Unterscheidung zwischen Selbstgefühl und Selbstvertrauen. Das Selbstvertrauen bezieht sich auf das, was wir können. Es ist das Überzeugtsein von unseren Fähigkeiten, das nach außen sichtbar wird. Das Selbstgefühl hingegen ist der innere Kern, wer wir sind. Wer ein gutes Selbstgefühl hat, ruht in sich, fühlt sich wohl in seiner Haut und zeigt dies ganz automatisch im selbstbewussten Auftreten nach außen. Das Bewusstsein für diesen Unterschied finde ich so wichtig für den Umgang mit meinem Bonuskind! Aber auch der Rest des Buches ist absolut lesenswert. 

Der Untertitel lautet: Auf dem Weg zu einer neuen Wertgrundlage für die ganze Familie. Also dann, gute Reise! 

 

 

Scheidung und Trennung

Marianne Nolde: Eltern bleiben nach der Trennung

Einer Patchworkfamilie geht immer die Trennung der leiblichen Eltern voraus. Insofern erfordert die Anfangsphase einer Patchworkfamilie die Bewältigung dieser Trennung durch die Eltern selbst und die betroffenen Kinder. Marianne Nolde hat viele Jahre als Gutachterin für Familiengerichte mit Trennungsfamilien gearbeitet. In ihrem Buch legt sie ganz lebensnah und gut verständlich die Schlüssel dar, die es braucht, damit Scheidung für Eltern gelingt. Zum Ende hin beschreibt sie den Prozess, wenn neue Partner hinzukommen. Das Kapitel „Patchwork für Fortgeschrittene – kleine Wunder“ zeigt, wie neue Familienkonstellationen gestaltet werden können, wenn vorher die Elternbeziehung gut aufgeräumt ist. 

>>> Marianne Nolde: Eltern bleiben nach der Trennung <<< 

Gewaltfreie Kommunikation

Ich will verstehen, was du wirklich brauchst

Als Einstieg in die Gewalfreie Kommunikation ist das Buch von Frank Gaschler meine beste Empfehlung!
Es ist in leicht verständlicher Sprache geschrieben, mit vielen Beispielen und ganz konkreten Impulsen für den wertschätzenden Umgang mit Kindern. Ein liebevoller „Erziehungsratgeber“, praxisnah und mit vielen Anregungen, wie Du in kürzester Zeit Deinen Kommunikationsstil ändern kannst. Der gegenseitige Respekt in der Familie wächst und man lernt, sich selber zu reflektieren: „Was ist mir eigentlich im Kern wichtig? Was sind die Prinzipien, die bei mir gerade verletzt werden? Wie kann ich sie so vermitteln, dass der andere sie annehmen kann?“ Der zweite Teil beschreibt das Projekt „Giraffentraum“, das Gaschler entwickelt hat, um GFK in Kindergärten einzuführen. 
 

 

Gary Chapman – Die 5 Sprachen der Liebe

Es geht um Liebe. Ein sehr großes Wort. Jeder kennt es. Jeder hat eine Vorstellung davon. Dieses Gefühl, das man hat, wenn man einen sehr schönen Moment mit seinem Mann teilt. Oder wenn man sein schlafendes Kind anschaut. Das Problem daran ist, Liebe als Gefühl ist sehr unbeständig. Denn Gefühle habe es nun einmal an sich, dass sie in dem einen Moment da sind und im nächsten nicht mehr. Deswegen ist die Idee, Liebe als Bedürfnis zu betrachten und zu schauen, was ändert sich dadurch. Welche Möglichkeiten habe ich, das Bedürfnis nach Liebe zu erfüllen? Insgesamt gibt es 5 Sprachen der Liebe. Welches ist Deine Muttersprache? Zu meinem Blogartikel „Die 5 Sprachen der Liebe“ kommst Du hier
 

>>> Die fünf Sprachen der Liebe – Wie Kommunikation in der Partnerschaft gelingt <<<

Gewaltfreie Kommunikation: Eine Sprache des Lebens
von Marshall B. Rosenberg 

Marshall B. Rosenberg ist der „Erfinder“ der Gewaltfreien Kommunikation. Das bedeutet, wenn man sich mit GFK beschäftigen will, kommt man um sein Grundlagenwerk nicht herum. Zugegeben, es ist nicht ganz einfach zu lesen. Dennoch eignet es sich sowohl für den Einstieg als auch später immer wieder als Nachschlagewerk. 

Warum überhaupt GFK? Nun, ohne dass wir es vielleicht beabsichtigen, haben unsere Worte und unsere Art zu sprechen Verletzung und Leid zur Folge – bei anderen und auch bei uns selbst. Die Gewaltfreie Kommunikation hilft uns, bewusster zuzuhören und unserem Gegenüber respektvolle Aufmerksamkeit zu schenken. Gleichzeitig lernen wir, uns ehrlich und klar auszudrücken. Die vier Schritte führen in eine Haltung, die von einem liebevollen Menschenbild ausgeht.

Ich kann ohne zu übertreiben sagen, dass die Beschäftigung mit der Gewaltfreien Kommunikation mein Leben absolut zum positiven verändert hat!

>>> Gewaltfreie Kommunikation: Eine Sprache des Lebens <<<

Thomas Gordon: Familienkonferenz Die Lösung von Konflikten zwischen Eltern und Kind

Für mich liefert dieses Buch die grundlegende Struktur für meine Kommunikation. Denn es stellt die Frage: Wem gehört das Problem?

Erst wenn das geklärt ist, kann ich entscheiden, mit welcher Technik ich bestmöglich eine Lösung dafür finden kann. Gehört das Problem gar nicht mir selbst, sollte ich auch nicht diejenige sein, die es löst. Das finde ich sehr befreiend nach dem Motto “Not my circus, not my monkeys”. Gleichzeitig zeigt mir das Buch aber auch, wie ich meinem Gesprächspartner dabei helfen kann, selbst eine Lösung herbeizuführen. Zuhören ist das Mittel der Wahl, genauer gesagt “Aktives Zuhören“. Besonders beeindruckend finde ich die “zwölf Kommunikationssperren”: auffordern; mahnen; moralisieren; Lösungen liefern; durch Logik überzeugen; urteilen; zustimmen; lächerlich machen; analysieren; trösten; forschen; ablenken – also im Grunde genommen alles, was nicht aktives Zuhören ist. Zuhören ist die Basis für Empathie, Einfühlung und damit Verbindung. Unbedingt lesen! >>> Thomas Gordon: Familienkonferenz Die Lösung von Konflikten zwischen Eltern und Kind <<<

Figuren Patchworkfamilie

Figuren von Willow Tree 

In meinem Schlafzimmer habe ich eine kleine Ecke zum „Auftanken„. Da stehen diese Figuren, die unsere Familie symbolisieren und eine Schale, die mich daran erinnert, dass ich erst für andere überfließen kann, wenn ich selbst gut für mich gesorgt habe. Die Figuren sind von Willow Tree. Ich finde sie wunderschön, ausdrucksstark und aussagekräftig, ganz ohne Worte.

Es gibt Paare, Väter mit Kindern, Mütter, Großeltern, einzelne Engel oder Kinderfiguren. Aus denen kann sich jeder seine Familie zusammenstellen. Wie sieht deine Familie aus? Schick mir gern ein Bild davon.

Raus aus dem Stiefmutter-Hamsterrad!

 

Weniger Selbstzweifel - mehr Gelassenheit und Kraft. Ich zeige Dir, wie es geht. Abonniere jetzt kostenlos die PatchworkPowerPost, und ich schenke Dir das E-Book "Raus aus dem Stiefmutter-Hamsterrad" als pdf.

Das hat geklappt!

Für den Patchwork Power! Kurs anmelden

Geh gemeinsam mit anderen Patchwork-Paaren deinen Weg - hin zu einem glücklichen Patchwork-Familienleben.

Meld dich jetzt verbindlich für den Patchwork Power! Kurs an.

Zeitraum: 5 Monate von März bis Juli 2022

Kosten: 149 Euro pro Monat

Ich freue mich auf unsere Reise!

Deine Marita

Das hat geklappt! Schau jetzt in dein Postfach und bestätige die Email.

Raus aus dem Stiefmutter-Hamsterrad!

Weniger Selbstzweifel - mehr Gelassenheit und Kraft.

Ich zeige Dir, wie es geht.

Hol Dir das E-Book "Raus aus dem Stiefmutter-Hamsterrad" als pdf für 0,- Euro.

Du bekommst außerdem die PatchworkPowerPost - wöchentliche Impulse für deinen stressfreien Patchworkfamilien-Alltag. 

Das hat geklappt! Schau jetzt in dein Postfach und bestätige die Email.

Raus aus dem Stiefmutter-Hamsterrad!

Weniger Selbstzweifel - mehr Gelassenheit und Kraft.

Ich zeige Dir, wie es geht.

Hol Dir das E-Book "Raus aus dem Stiefmutter-Hamsterrad" als pdf für 0,- Euro.

Du bekommst außerdem die PatchworkPowerPost - wöchentliche Impulse für deinen stressfreien Patchworkfamilien-Alltag. 

Das hat geklappt! Schau jetzt in dein Postfach und bestätige die Email.

Pin It on Pinterest

Share This