Dieses Wochenende stand unter dem Motto Detektivgeburtstag. Tipps für eine super Schnitzeljagd für 5-6jährige findest du weiter unten. Turnusmäßig war Tom dieses Wochenende wieder bei seiner Mama und wir mit den beiden Mädchen alleine.

Am Samstagmorgen durfte die Große Exklusiv-Zeit mit Papa verbringen. Was macht man da naheliegenderweise? Richtig, mit dem Auto in die Waschanlage fahren. Wenn ihr Lisa fragt, war das das absolute Highlight des Wochenendes!

In der Zwischenzeit bekamen wir Besuch von Onkel und Tante, die von der Kleinen direkt zum Puzzeln eingespannt wurden.

Endlich war es nachmittags und wir konnten zum Kindergeburtstag aufbrechen. Lisas Freundin wurde 6 und hatte zur Detektiv-Party eingeladen. Nach Flaschendrehen und Geschenkeverteilen im Garten…

…wurde als erstes der leckere Kuchen verspeist. Natürlich mottogerecht zum Detektivgeburtstag mit Fondant-Fußabdrücken.

Ausgestattet mit Detektivausweisen konnte dann die Jagd beginnen: Ein gemeiner Dieb hatte die Süßigkeitenkiste geklaut und war geflohen. Auf dem Weg hatte er aber einige Hinweise verloren, anhand deren die Kinder ihn kreuz und quer durch den ganzen Ort verfolgen mussten. Es begann mit einem Puzzle im Garten, das zur ersten Station führte: der Spielplatz.

Dort fand sich ein Rätsel, deren Hinweise auf eines der Kinder schließen ließen. Also weiter zum Haus von Johanna. Unter dem Trampolin war ein Umschlag mit falschen Bärten zum Verkleiden (die allerdings von den Kindern nicht verwendet wurden) und ein Fernglas, denn der nächste Hinweis klebte oben am Balkon: Ein Bild von einem Briefkasten!

Der nächste Umschlag war von unten an den Briefkasten geklebt – ein echt schwieriges Versteckt. Aber kein Problem für unsere Meisterdetektive. Die Nachricht war mit roten Zeichen überkritzelt und konnte nur mit der Transparent-Zaubertafel lesbar gemacht werden. Es zeigten sich zwei Bilder: viele Kinder und ein Garten voller Blumen. Was ergibt das?

Richtig, Kindergarten! Dort war ein weiterer Umschlag mit Geheimschrift verborgen. Das Lösungswort ergab: Kirche.

Bei der Kirche fand sich ein Bilderrätsel, das weiter zum Kinderarzt führte. Dort wiederum waren Fotos von einem Springbrunnen im Park versteckt. Die geheime Botschaft, die dort an einem Baum klebte, ließ sich mit Hilfe des UV-Stiftes entziffern. Und schließlich kamen wir am Waldspielplatz an…

Hier hatte sich der Dieb verschanzt: Knut Panzerknacker bewachte die Kiste und gab sie erst heraus, als die Kinder ihm drei Fragen beantwortet und 10 Luftballons gebracht hatten.

Endlich! Der Schatz ist gesichert, der Dieb gefasst und die Kinder glücklich. Danke an meine Freundin Helene für die super Ideen und die Erlaubnis, sie hier zu dokumentieren.

So sieht das typische Sonntagsfrühstück meiner Kleinsten aus. Das ist übrigens eine “Brezel schwarz-rot-gold” mit Marmelade und Schokocreme. Haben eure Kinder auch so spezielle Essensvorlieben?

“Mathilde muss mit!” Der selbstgemachte Sockenaffe ist jetzt schon seit zwei Jahren ihr liebstes Kuscheltier und ständiger Begleiter. Wer hätte gedacht, dass eine alte Strumpfhose ein solches Revival erleben könnte? Bei so einer großen Liebe geht mir echt das Herz auf.

Zu einem gemütlichen Wochenende gehört natürlich auch ausreichend Vorlese- und Kuschelzeit auf dem Sofa.

Nächstes Wochenende steht übrigens wieder ein Detektiv-Kindergeburtstag an. Diesmal allerdings für 10-jährige. Ob sie die Rätsel auch so gut lösen werden wie die kleinen? Wir werden sehen…

Und mehr “Wochenende in Bildern” gibt es wie immer bei geborgen wachsen.