fbpx

Was Du tun kannst, wenn Deine Stiefkinder anstrengend sind

Verständnis zeigen ist ja schön und gut. Aber irgendwann kommt der Punkt, wo es Dir reicht. Das Verhalten der Kinder nervt einfach nur. Zappeln am Esstisch, unordentliche Zimmer und geduscht wurde seit mehreren Tagen nicht. Ständig wird genörgelt. Egal wieviel Mühe Du Dir gibst, es gibt immer nur Beschwerden. Das Essen schmeckt nicht, im Schwimmbad ist es langweilig, überhaupt habt ihr angeblich schon lange nichts Spannendes mehr unternommen. Dafür sind die Hausaufgaben ein ständiges Streitthema, das Morgens-in-die-Gänge-kommen oder das Zähneputzen. Die Medienzeit ist zu kurz, bei Mama ist eh alles besser – und “Du hast mir überhaupt nichts zu sagen!”

Meine besten Tipps habe ich für Dich in meinem Gastartikel auf dem Stiefmutterblog zusammengestellt:

  1. Atmen
  2. Wenn schon Brüllen, dann so
  3. Grundbedürfnisse abklopfen
  4. Snackpause
  5. Tapetenwechsel
  6. Loslassen  
  7. Gefühle und Gedanken unterscheiden

Damit kannst Du wieder handlungsfähig werden, und zwar völlig unabhängig vom Verhalten der anderen. Viel Spaß beim Lesen!

Meine Einladung an Dich

Diese Veränderung musst Du nicht allein schaffen. Es ist völlig legitim, sich Unterstützung zu holen. Lass uns telefonieren und schauen, wie ich Dir helfen kann. Ein erster Schritt zu mehr Gelassenheit kann auch das Arbeitsblatt “Mein Glas der Selbstfürsorge” sein. Du bekommst es bei der Newsletteranmeldung. Wenn Du Dir mehr Austausch und Input zum Thema “Entspannt Stiefmutter sein” wünschst, komm in meine Facebook-Gruppe.