Das Wochenende begann für mich als Mama mit dem Luxus eines dringend notwendigen Besuchs beim Friseur. Endlich ist die lange Matte wieder ab. So konnte ich mit einem ganz anderen Lebensgefühl ins Wochenende starten. Na, was sagst du dazu?

Spielplatz Indoor

Am Samstag habe ich den Kindern ihren Wunsch erfüllt, den Tag mit ihnen im Indoor Spielplatz zu verbringen. Wahnsinnig laut, tierisch voll, gefühlte 20 Kindergeburtstage – aus DSGVO Gründen hab ich deshalb keine Fotos gemacht. Die Kinder waren die ganze Zeit auf Achse, so dass ich wunderbar in Ruhe am Laptop arbeiten konnte. Entstanden ist mein Artikel Herzensschule statt Elternschule inkl. Video, mit dem ich mich an der Diskussion um den umstrittenen Dokumentarfilm beteilige.

herzensschule elternschule erfahrung patchwork auf augenhöhe marita

Spielplatz für Erwachsene

Mein Mann hat die sturmfreie Zeit auch genutzt und sich um unseren Vorgarten gekümmert. Leider habe ich kein Vorher-Foto, aber ich kann dir sagen, dass es eher wie ein Dschungel aussah. Ein Garten ist ja ein Spielplatz für Erwachsene – oder so ähnlich.

Der Sonntag begann natürlich mit einem Gourmet Frühstück. Bei meiner Kleinen sieht das so aus:

Sie nennt die Mischung aus mehreren Marmeladesorten, Joghurt und Schokocreme liebevoll “Kuhfladen” und genießt es als Dip zu Brezelstücken. Hmm, lecker! Es müssen ja schließlich nicht alle denselben Geschmack haben.

Spielplatz Entdeckung draußen

Zum Ausgleich zum stundenlangen Indoor Spielplatz haben wir den Sonntag dann größtenteils draußen verbracht. Da es erfahrungsgemäß schwer ist, die Bedürfnisse von uns fünf alle unter einen Hut zu bekommen, hatten wie uns aufgeteilt. Papa und Tom waren im Schwimmbad, die Mädchen und ich haben wieder unseren Lieblingsspielplatz aufgesucht.

Schaukeln mit der Schwester ist das größte!

Dort haben wir noch eine seltsame Entdeckung gemacht: Am Eingang zum Spielplatz steht diese nette Krokodil aus Holz. Es ist etwa 1,50 m hoch und sehr stabil. Wie man am bunten Strumpfhosenbein meiner Tochter sieht, wird es viel und gern beklettert. Doch was mussten wir sehen?

Am Schwanz entdeckten wir dieses Schild: “Kein Spielgerät beklettern verboten”.

Das wirft doch einige Fragen auf. Warum? Versicherungstechnische Gründe? Und warum stellt man eine Holzfigur, die eindeutig wie ein Kinderspielzeug aussieht auf einen Spielplatz – wenn dann das Spielen damit verboten ist? Und überhaupt: Welches Kind soll denn bitte dieses Schild lesen können?! Ein Mysterium.

An diesem Wochenende konnten wir die Fragen nicht abschließend klären. Stattdessen haben wir alle noch die ersten Lebkuchen des Jahres verköstigt und den Sonntag gemütlich ausklingen lassen.

Was andere am Wochenende erlebt haben, siehst du wie immer bei geborgen wachsen.